Bilder vom Passo di San Boldo

Hoch ist er nicht, nur 709 Meter weist seine Passhöhe auf; steil ist er nicht, nur 7,5 % durchschnittliche Steigung hat er vorzuweisen; lang ist er nicht, nur 6,3 Kilometer muss man auf der Südseite bis zur Passhöhe beradeln; aber
er ist einer der kuriosesten und "wildesten" Pässe der Alpen.
In einer schmalen Kerbe der Felsswand eines Talschlusses sind auf beiden Seiten dicht übereinanderliegende, einspurige Kehrentunnels geschlagen, einmalig in den Alpen. Sie überwinden den mehrere hundert Höhenmeter umfassenden Anstieg bis zur Passhöhe.
Der Asphalt ist neu aufgelegt, die Kehrentunnels durch Ampeln geregelt. Ein Spaß hier zu radeln.
Von der Passhöhe rollt es abwärts über waldfreie Flächen fast bis Belluno.


steil und lang ist er nicht - aber ein ganz besonderer Pass



dieser Abschnitt macht den Passo San Boldo einmalig
über viele Kehrentunnels wird die steile Bergwand überwunden



in dem spektakulären Abschnitt,
die Tunnels sind einspurig und durch Ampeln geregelt



Rückblick


www.alpenrennradtouren.de

Impressum