Beschreibung

Mount Ventoux 1909 m


Auf den Mount Ventoux gibt es 3 Auffahrten

1. Südauffahrt - Ausgangsort: Bédoin (290 m)
Die Südseite darf als klassische Seite bezeichnet werden, da sie von der Tour de France am häufigsten befahren wurde.
Gemütlich mit 3 - 5 % Steigung geht es die ersten 7 Kilometer über freie Flächen bis St. Estève (585 m).
Hier biegt die Straße stark nach links ab und führt mit bis zu 15 % meist aber zwischen 10 - 12 % in mehreren Kurven durch teils lichten, teils dichteren Wald, der nur ab und zu Blicke auf den kahlen Gipfel des Mt. Ventoux zulässt, bis zum Chalet Reynard auf 1405 m Höhe.
Nun beginnt sie, die rund 6 Kilometer lange, berüchtige, bis zu 12 % ansteigende Strecke durch die vegetationslose Felswüste, in der man gnadenlos der Sonne ausgesetzt ist und immer den Gipfel vor Augen hat. Hat man Pech weht einem der Mistral mächtig entgegen und raubt einem die letzte Kraft. Entschädig wird man aber durch den berauschenden, freien Blick über die Provence.

2. Nordauffahrt - Ausgangsort: Malaucène (377 m)
Vielleicht die schönere Auffahrt auf den Mt. Ventoux, da man eigentlich immer einen freien Blick auf Umgebung hat.
Beständig zeigt der Steigungsmesser 10 - 12 %, nur selten gibt es flachere Abschnitte. Der obere kahle Gipfelanstieg ist kürzer, dafür scheint der Anstieg stärker zu sein (ist er aber nicht).
Hat man Glück, "schiebt" einen der Mistral den Berg hinauf.

3. Ostauffahrt - Ausgangsort: Sault (765 m)
Die anspruchloseste und am wenigsten Aussicht bietende Auffahrt, zumindest bis zum Chalet Reynard, denn hier trifft die Strecke auf die Route, die von Bédoin hinaufführt. Bis dahin führt die Straße, kaum 8 % Steigung übertreffend, kurvig durch lichte Wälder aufwärts.

Fährt man von Bédoin nach Sault sollte man unbedingt durch die Gorges de la Nesque radeln, ein landschaftlicher Leckerbissen.

Der Mt. Ventoux ist ein Mythos der Tour de France und alle 3 Anstiege sind ein besonderes Erlebnis.




www.alpenrennradtouren.de

Impressum