Beschreibung

Gotthardpass 2108 m
(Süd-Seite)


Ausgangsort: Airiolo (1175 m)
Bekannte Orte in der Nähe: Andermatt

Der St. Gotthard wird auch als "Pass der Pässe" bezeichnet.
Viele Mythen und Sagen verbinden sich mit der alten kopfsteingeplasterten Strecke durchs Val Tremola, der klassischen Strecke auf den Gotthard.
Auch wenn die Auffahrt durchs Val Tremola über Kopfsteinpflaster führt, sollte man sie trotzdem mit dem Rennrad befahren, da sie mit ihren 24 teils übereinanderliegenden Serpentinen einmalig schön ist und kaum von Autos befahren wird.
Die Steigung erreicht 10 %.
Die Passhöhe selbst ist nicht besonders anziehend (bis auf das interessante Passmuseum) und der große Rummel lässt einen bald wieder abfahren.

Für die Abfahrt sollte man nicht die alten Straßen wählen, da das Kopfsteinpflaster die Abfahrt zur Schüttelqual werden lässt.


Die Auffahrt über die neue Bundesstraße empfiehlt sich nicht, da sie äußerst eintönig und verkehrsreich ist ,sowie eine Reihe von Tunnels aufweist. Bei der Abfahrt aber kann man hier das Rad so richtig rollen lassen und den Rausch der Geschwindigkeit genießen.

Die Auffahrt von Norden über Andermatt bietet im kargen Hochtal der Gotthardreuss keine besonderen Höhepunkte, man kann aber im oberen Teil ebenfalls noch über die alte, teils kopfsteingepflasterte Straße fahren, was die Auffahrt abwechslungsreicher macht und womit man auch dem teils heftigen Verkehr entflieht. Auch auf dieser Seite übersteigt die Steigung keine 10 %.




www.alpenrennradtouren.de

Impressum